Gemeinde Bad Bayersoien

Ammergauer Alpen

Aktuell

Ammergauer Alpen sind 19ter Naturpark in Bayern

 

Bericht von BR24 (Quelle hier):

Die Pläne für den Naturpark Ammergauer Alpen existieren seit fünf Jahren. Nun gab das bayerische Umweltministerium grünes Licht. Naturparks sind großräumige Gebiete, die in der Regel mindestens 20.000 Hektar Fläche umfassen. Diese sollen überwiegend Landschafts- oder Naturschutzgebiete sein. Die Ammergauer Alpen haben hier einiges zu bieten.

Artenreicher Naturpark

Berge, Moore und Wiesen gehören zu dem ausgewiesenen Gebiet, das in den Gemeinden Ober- und Unterammergau, Ettal, Saulgrub/Altenau, Bad Kohlgrub und Bad Bayersoien angesiedelt ist. Außerdem gehört auch noch der Ettaler Forst im Landkreis Garmisch-Partenkirchen dazu. Als besonders schützenswert gilt das artenreiche Ettaler Weidmoos mit großflächigen Streuwiesen.

Orchideen, Hochmoore, Wasserfälle

Dort gibt es zahlreiche seltene Pflanzen und Tiere, wie den Lungenenzian oder den Wiesenpieper. Hier wachsen auch zahlreiche Orchideen oder das gelb blühende Karlszepter, ein Relikt aus der Eiszeit, das im Weidmoos sein größtes mitteleuropäisches Vorkommen hat. In den Lüften vor der Kulisse des Sonnenbergkamms kann man Steinadlern beim Balzflug zusehen.

Natur pur bieten auch die wilde Schleifmühlklamm bei Unterammergau mit ihren tosenden Wasserfällen, die Hochmoore bei Bad Bayersoien oder der Ammerdurchbruch bei Saulgrub. Die Schlucht, sogenannte Scheibum, beeindruckt mit 600 Metern Länge und bis zu 80 Metern Tiefe.

Geld für Wanderwege und Vermarktung

Im Naturpark soll nach den Vorstellungen des Umweltministeriums der Ausflugsverkehr geordnet und gelenkt werden. Das Gebiet soll für Erholungssuchende "behutsam" erschlossen werden. Zusätzlichen Schutz genießen die Ammergauer Alpen dadurch aber nicht. Aber es gibt mit dem Status Naturpark mehr Geld für Projekte, wie die Pflege von Wanderwegen, Informationsstellen oder regionale Vermarktung.

Nationalpark vom Tisch

Mit der Ernennung zum Naturpark dürfte auch die Diskussion um diese Gegend als Nationalpark beendet sein. Die Ammergauer Alpen waren in der Vergangenheit immer wieder als ein möglicher Nationalpark gehandelt worden. Viele Bürger und Kommunalpolitiker hatten sich gegen diese Idee ausgesprochen. Sie befürchteten vor allem Einschränkungen für Almbauern und Waldbesitzer.

Mehr Gästefreifahrten im Ammertal und Umgebung

Ab August können Gäste in den Ammergauer Alpen mit dem Regionalverkehr Oberbayern (RVO) noch weitere Kreise ziehen: aus der bisherigen kostenlosen Nutzung ausgewählter Linien wird eine Freifahrkarte für die gesamte Niederlassung West.

Nun können Sie Ihr Auto beispielsweise bei Wanderungen stehen lassen und den öffentlichen, kostenlosen Nahverkehr mit Ihrer elektronischen Gästekarte nutzen. Bislang galt dieser Service nur bei RVO Linien im Landkreis Garmisch-Partenkirchen und Schongau im Norden sowie Füssen.

Die Gültigkeit dieser Karte ist nun ausgeweitet worden. Von Füssen bis Irschenberg in der Ost-West-Ausdehnung sowie von Bayrischzell bis Landsberg in Nord-Südausrichtung können dann alle Strecken kostenfrei genutzt werden. Beispielsweise rücken neue Ziele wie das Geigenbaudorf Mittenwald auch mit dem Bus in erreichbare Nähe.
 
Mehr Informationen erhalten Sie auf der Kur-und Touristinformation, Tel.: 08845-7030620.

Seeschlange am See aufgestellt

Nach drei Tagen Arbeit beim Steinbildhauersymposium wurde nun die fertige Seeschlange am See aufgestellt. Kinder können diese gerne als Spielgerät nutzen. Mehr Informationen und Bilder zur Entstehung auf www.steinbildhauersymposium.de

Die Gemeinde Bad Bayersoien bedankt sich bei den Künstlern für ihre wunderbare Arbeit, den Musikern und Vereinen für die Umrahmung des Symposium und natürlich bei allen Besuchern, die hoffentlich eine schöne Zeit hatten.

Energieministerin Aigner ehrt Energiecoaching-Kommune Bad Bayersoien

 

„Insbesondere kleine Kommunen verfügen oft nicht über die personellen und finanziellen Mittel, um sich bei energierelevanten Themen professionell beraten zu lassen. Wir haben deshalb vor fünf Jahren das Energiecoaching ins Leben gerufen“, resümierte Energieministerin Ilse Aigner in München.

 

 

 

Sie zeichnete im Anschluss die Gemeinde Bad Bayersoien für die erfolgreiche Teilnahme an dem Projekt Energiecoaching des Bayerischen Wirtschaftsministeriums aus. 5.000 Euro standen je Kommune zur Verfügung, darunter eine erste vor-Ort-Beratung zu Energieeffizienz, Energieeinsparung und erneuerbaren Energien. Am Ende der Beratung steht ein auf die individuellen Bedürfnisse der Kommunen abgestimmtes Konzept, das ihnen künftige Entwicklungen und konkrete Handlungsmöglichkeiten aufzeigt.

Foto: 2. Bürgermeister Georg Haseidl erhielt die Urkunde für die Gemeinde Bad Bayersoien  im Rahmen des Umwelt- und Landwirtschaftsausschusses im Landratsamt von Landrat Anton Speer.

Die gesamte Pressemitteilung des Landratamt Garmisch-Partenkirchen finden Sie hier.

1. Gesundheitstag in den Ammergauer Alpen

 

Ein voller Erfolg war der 1. Gesundheitstag in den Ammergauer Alpen. Dieser fand im Dorfstadl in Bad Bayersoien statt. 18 Aussteller boten den über 400 Besuchern informative Alltagstipps und ein spannendes Mit-mach-Forum. Anbei ein Foto bei der Eröffnung durch BGM Gisela Kieweg.

* Aktuell *

Bürgerinfo 3/2017
__

Sie suchen Infos über Bad Bayersoien?Neubürgerbroschüre

___

Sie suchen eine Location für eine Feier? Dorfstadel zu vermieten!

_______________________

Gemeinde Bad Bayersoien 

Dorfstr. 45, 82435 Bad Bayersoien

Tel.: 08845-7030610

Fax: 08845-7030650

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

_______________________

Verwaltungsgemeinschaft Saulgrub

Kohlgruberstr. 2, 82442 Saulgrub

Tel: 08845-74760

Informationsbroschüre

____________________

Touristinformation Bad Bayersoien

Dorfstr. 45, 82435 Bad Bayersoien

Tel.: 08845-7030620

Fax: 08845-7030629

_______________________

Ammer-Loisach Energie

Ein Zusammenschluss von Gemeinden mit Energie Südbayern, um den Bürgern eine Versorgung mit Ökostrom zu bieten.  

Suchfunktion